öhm ja Hintergrund

Ich bin Derya, 16 Jahre alt und gehe derzeit in die 11. Klasse eines Gymnasiums. Standardmäßig müssen Schüler der 11. Klasse ein 3wöchiges Praktikum absolvieren, und ich bin - wenn auch durch einige Umwege - zusammen mit meiner guten Freundin Nina in der Kunstschule gelandet.

Meine zuerst angepeilte Praktikumsstelle war in einer Buchhandlung, diese hat jedoch ein paar Wochen nach meiner Bewerbung geschlossen, so dass dies nicht mehr möglich war. Durch Nina erfuhr ich dann von der Möglichkeit, in der Kunstschule ein Praktikum zu machen. Da ich mich sehr für Kunst interessiere und auch ein kreativer Mensch bin, habe ich beschlossen, mich auch einmal dort umzusehen.

Die Umgebung und die Menschen dort haben mich direkt gefesselt. Es ist eine wirklich sehr entspannte Atmosphäre dort, weshalb ich froh war, auch dort aufgenommen zu werden.

Mittlerweile habe ich meine erste Woche hinter mir und bin sehr glücklich mit meiner Praktikumsstelle. Die Menschen dort sind nett, man erfährt sehr viel über Kunst und muss nicht ultraernst sein, sondern wird in seiner Kreativität unterstützt. Ich hätte mir beispielsweise nicht vorstellen können, in einer Bank mit meinen alten Jeans "ungestraft" herumzulaufen, aber da sogar einige Lehrer dort in allen erdenklichen Farbkombinationen auftauchen, ist das gar kein Problem. Uns wurde sogar nahe gelegt, möglichst in alten Klamotten aufzutauchen, da es dort teilweise sehr chaotisch zugeht

Ob ich später auch einen solchen oder ähnlichen Beruf ergreifen werde, kann ich noch nicht sagen. Ich muss gestehen, dass es mir teilweise Probleme bereitet, nach dem klar durchstrukturierten Tagesablauf in der Schule einfach einmal meinen Gedanken freien Lauf zu lassen und diese beispielsweise mit Buntstift aufzuschreiben! Ich denke allerdings, dass es auf jeden Fall ein sehr guter Einblick war / ist in eine Welt, in der versucht wird, so etwas Abstraktes wie Kunst in eine Form zu pressen, um daraus einen Beruf zu machen.

Gratis bloggen bei
myblog.de